Ergotherapie Ingrid Cramme
Copyright Ergotherapie Ingrid Cramme
Regulationsgestörte Kinder - Schreibabys - Ein Baby kann sich nicht anders äußern als durch Schreien. Es signalisiert dadurch, ob es Hunger hat, müde ist, ihm langweilig wird oder es einfach nur so Zuwendung wünscht. Es gibt jedoch auch Babys, die insgesamt Schwierigkeiten haben, sich selbst zu regulieren (Schlaf-/Wach- Rhythmus, sich selbst beruhigen können, ohne Anwesenheit eines Erwachsenen einschlafen). Manchmal gibt es scheinbar keine Möglichkeit Ihr Baby zu beruhigen. Sie sollten Ihr Baby dabei trotzdem nie alleine lassen. Wenn Sie das Gefühl haben, alles ausprobiert zu haben und Ihr Baby schreit trotzdem , nehmen Sie es in den Arm und geben ihm durch Ihre körperliche Anwesenheit und durch leise und ruhige Worte das Gefühl, daß alles in Ordnung ist und das Sie da sind. Versuchen Sie zu akzeptieren, daß Ihr Baby in diesem Moment nicht zu beruhigen ist. Sie sind deswegen keine schlechte Mutter und kein schlechter Vater! Sie kümmern sich um Ihr Baby und sind bei ihm! Vielleicht muß Ihr Baby die Anspannung, die es empfindet, einfach herausschreien.............. Lösen Sie sich von dem Gedanken Ihr Baby beruhigen zu MÜSSEN und schenken ihm stattdessen TROST. Für ein exessives Schreien (mehr als 3 Stunden am Tag, mehr als 3 Tage in der Woche, mehr als 3 Wochen) eines Babys gibt es verschiedene Ursachen. Von dem exessiven Schreien bei Babys muß gelegentliches Schreien abgegrenzt werden. Bitte sprechen Sie unbedingt mit Ihrem Kinderarzt / Ihrer Kinderärztin, wenn Sie sich Sorgen machen bzgl. des Schreiens Ihres Babys.
Startseite Ergotherapie Praxis/Team Bilaterale Integration SI-Therapie Schreibabys Besondere Leistungen Impressum Regulationsgestörte Kinder Säugling bzw. Kleinkind Schreibabys Regulationsgestörte Kinder