Ergotherapie Ingrid Cramme
Copyright Ergotherapie Ingrid Cramme
Was ist Ergotherapie Wem hilft Ergotherapie Therapieschwerpunkte Pädiatrie Handtherapie/Chirurgie Neurologie Psychiatrie Hirnleistungstraining Hausbesuche Startseite Ergotherapie Praxis/Team Bilaterale Integration SI-Therapie Schreibabys Besondere Leistungen Impressum
 Neurologie/Geriatrie Die ergotherapeutische Behandlung in der Praxis oder im Hausbesuch ist ausgerichtet auf Kinder, Jugendliche und Erwachsene mit angeborenen oder erworbenen neurologischen Schädigungen und die dadurch bedingten Einschränkungen in der Bewältigung des Alltags. Ursachen hierfür können sein: ° Funktionsstörungen in der Wahrnehmung und der Wahrnehmungsverarbeitung ° Funktionsstörungen in der Körperhaltung, der Körperbewegung und der     Koordination (Grob- und Feinmotorik) ° Störungen von kognitiven Funktionen wie Aufmerksamkeit, Konzentration,     Ausdauer, Arbeitstempo, Handlungsfähigkeit und Fähigkeit zur Problemlösung ° Störungen der psychischen Funktionen und Stimmungen ° Einschränkungen des Gesichtsfeldes mit und ohne Neglect-Störungen zum     Beispiel bei:° Schädel-Hirn Trauma                        ° M.Parkinson    °Multipler Sklerose    °Apoplexie    °Hirnblutung    °zerebralem Tumor    °Zerebralparese    °Plexusparese    °Polyneuropathie Folgende Fähigkeiten im Alltag können u.a. beeinträchtigt sein: ° Beweglichkeit ° Geschicklichkeit ° Selbstversorgung ° Alltagsbewältigung ° Interaktionsfähigkeit ° Belastungsfähigkeit Ergotherapeutische Behandlung: ° fachlich fundierte Befunderhebung nach ausführlichem Anamnesegespräch ° Aufstellung eines Therapieplans in Abstimmung mit Patienten, Angehörigen und     ggf.Pflegepersonal ° Therapie umfasst sowohl therapeutische Angebote zur Verbesserung der Defizite     als auch Angebote zum Erlernen von Kompensationsstrategien ° alltagsorientiertes Erarbeiten von Problemlösungsstrategien ° Anleitung zur Förderung von Bewegungsfähigkeit und Koordination ° Training zur Verbesserung von Interaktion ° Wahrnehmungstraining bei visuellen und auditiven Wahrnehmungsstörungen ° neuropsychologisches Training; Gesichtsfeldtraining ° Beratung im sozialen Umfeld ° Beratung und Anleitung von Angehörigen ° Hilfsmittelberatung
Neurologie